Schülerstreitschlichtung –  Mediation  –  Konflikte selbst lösen

Den Schülern wird zugetraut, ihre Streitigkeiten und kleineren Konflikte mit Hilfe eines Vermittlers gewaltfrei und selbstverantwortlich zu lösen. Es gilt darum, einen Konsens zu finden, sodass sich die Streitenden nach der Auseinandersetzung wieder in die Augen schauen können. Der Konflikt wird selbstverantwortlich im Dialog im Streitschlichterraum gelöst.

 

Von den Schlichtern wird eine hohe soziale Kompetenz erwartet, die im Laufe der Ausbildung im Fokus steht. Das eigene Verhalten sollte konfliktarm bzw. konfliktfrei sein und einen angemessenen lösungsorientierten Umgang mit eigenen Konflikten aufweisen. Im Rahmen der Ausbildung steht die Optimierung der sozialen Kompetenzen wie Empathie, Kommunikation, Konfliktfähigkeit sowie Kompromissbereitschaft, Problemlösefähigkeit, Selbstkontrolle, Frustrationstoleranz und Teamfähigkeit im Fokus. Die Teilnahme an regionalen Streitschlichtertreffen ist nur ein Baustein der Unterstützung hierbei.

Zerstrittene Schüler suchen freiwillig ihr Streitschlichterteam auf und vereinbaren mit ihnen einen Schlichtungstermin. Zum vereinbarten Termin treffen sich alle im Streitschlichterraum. Dort erklären die Schlichter den Rahmen, Ablauf und die Regeln der Schlichtung. Das Schlichtungsgespräch verläuft nach festen Vorgaben. Das Streitschlichterteam lässt sich den Streit von den beiden schildern und sucht danach mit den Streitenden nach Lösungen, ohne Partei zu ergreifen. Am Ende steht das Ziel, dass es Lösungen gibt, die für alle Beteiligten akzeptabel sind. Diese werden in einem Vertrag schriftlich festgehalten. In der Realität finden allerdings die meisten Schlichtungen als „Kurzschlichtungen“ auf dem Schulhof statt, so dass auf den Punkt des schriftlichen Vertrages meist verzichtet wird.

 

In der 9. Klasse können die Schüler die Mediations-AG wählen und sich zu Streitschlichtern ausbilden lassen. Innerhalb eines Schuljahres erlernen die Schüler in zwei Wochenstunden die Grundlagen und die Durchführung der Streitschlichtung. Am Ende der 9. Klasse unterziehen sich die Streitschlichter einer Prüfung. Jeweils kurz vor den Sommerferien gehen die Streitschlichter der Klassen 9 in die 8. Klassen und stellen die Streitschlichterausbildung vor und werben dafür.

 

In der 10. Klasse nehmen die ausgebildeten Streitschlichter ihre Aufgabe verantwortungsvoll als Streitschlichter wahr. Die Streitschlichter lernen zu Beginn des Schuljahres die neuen Fünftklässler kennen und übernehmen eine Patenschaft für eine Klasse.  

 

Pluspunkte für die Streitschlichter gibt es bei Bewerbungen. Die Teilnahme wird auf dem Zeugnis der Klassen 9 und 10 vermerkt.